Leben. Wohnen. Vorsorgen.

Mit dem Pflegeportal gibt Ihnen die Pflegeberatung der Stadt Bielefeld wichtige Informationen und Antworten rund um die Themen Leben und Wohnen im Alter.

Blumiges Erlebnis

Bielefeld feierte ersten Tag der Tagespflegen

Was bedeutet eigentlich Tagespflege? Was sind die Vorteile? Und wer hat überhaupt einen Anspruch darauf? Tagespflegeeinrichtungen sind ein wichtiges Entlastungsangebot für Menschen, die ihre pflegebedürftigen Angehörigen zu Hause versorgen.

Um das Angebot in der Stadt noch bekannter zu machen, hat der Bielefelder Arbeitskreis Tagespflege den Tag der Tagespflege ins Leben gerufen. Bei der Premiere am 12. Juni versammelte sich der Arbeitskreis trotz Wind und Wetter auf kleinem Raum rund um die Englische Telefonzelle am Alten Markt, um auf die Angebotsvielfalt der Tagespflege-Einrichtungen aufmerksam zu machen. Neben Sitztanz und Gesang konnte eine Parcours mit dem Rollator befahren werden. Farbenfrohe Blumen, die an die Passanten verteilt wurden, rundeten das Angebot ab. Außerdem unterstützten wir, die Pflegeberatung der Stadt Bielefeld, die Aktion mit unserem Infomobil "Hilde" durch Beratung und Information rund um das Thema Pflege.
Fortan soll nun jedes Jahr an diesem Tag eine gemeinsame Aktion des Arbeitskreises an einem zentralen Ort in Bielefeld stattfinden.

Sie haben den Tag der Tagespflegen verpasst und möchten mehr über dieses Angebot erfahren oder sich die Einrichtungen anschauen? - Kein Problem.
Melden Sie sich gern zu einer individuellen Beratung bei uns, der Pflegeberatung, unter 0521/513499 oder besuchen Sie die Einrichtungen am Tag der offenen Tür der Tagespflegen am 19. Juni in der Zeit von 17:00 bis 19:00 Uhr.

Die teilnehmenden Einrichtungen sowie weitere Informationen finden Sie hier.

"WIR in Bielefeld - Gemeinsam statt einsam“

Aktionswoche gegen Einsamkeit in Bielefeld

Einsamkeit ist nicht nur ein persönliches Gefühl oder ein Gefühl des unfreiwilligen Alleinseins, sondern zunehmend auch eine gesellschaftliche Herausforderung: Laut Bundeszentrale für politische Bildung fühlten sich 2017 rund 14 Prozent der in Deutschland lebenden Menschen zumindest manchmal einsam. 2021, während der Corona-Pandemie, stieg dieser Wert auf über 40 Prozent. Auch deshalb hat die Bundesregierung im Dezember 2023 eine Strategie gegen Einsamkeit beschlossen. Dabei ist Einsamkeit nicht dasselbe wie soziale Isolation: Auch bestens vernetzte Menschen können sich einsam fühlen.

Vom 17. bis 23. Juni 2024 findet die Aktionswoche „Gemeinsam aus der Einsamkeit“ statt. In der Strategie der Bundesregierung gegen Einsamkeit werden alle Altersgruppen und alle Menschen angesprochen, die in bestimmten Lebensphasen von Einsamkeit betroffen sein können. In Bielefeld wurde die Aktionswoche unter dem Motto „WIR in Bielefeld - Gemeinsam statt einsam“ geplant. Die Schirmherrschaft hat Frau Christina Kampmann übernommen. Die Woche soll für die Vielfalt von Einsamkeit in den verschiedenen Bevölkerungsgruppen sensibilisieren und das Thema als gesamtgesellschaftliche Aufgabe sichtbar machen. Hierzu werden unterschiedliche kleine Aktionen in den Quartieren angeboten, z. B. ein geselliges Abendessen im Quartier Altenhagen, ein gemeinsames Picknick für Alleinerziehende, Plauderbänke oder ein Spielangebot.

Begleitet werden diese Aktionen durch eine Hauptveranstaltung im Historischen Saal der Ravensberger Spinnerei am Mittwoch, den 19.06.2024, ab 14.00 Uhr. Thomas Altenhöner aus dem Fachbereich Sozialwesen der Hochschule Bielefeld (HSBI) wird einen wissenschaftlichen Impuls zur Bedeutung sozialer Unterstützung für Gesundheit und Wohlbefinden geben. Es folgt ein World Café, in dem in Kleingruppen zu bestimmten Fragestellungen im Bereich Einsamkeit weiterdiskutiert werden kann, um insbesondere Wege aus der Einsamkeit zu erarbeiten und das Thema „Einsamkeit“ zu entstigmatisieren. Die Veranstaltung richtet explizit auch an interessierte Bürger*innen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Start des Podcasts „Wegweiser Inklusiv“

Ein Angebot für Menschen mit Behinderung

Im April startet der Podcast „Wegweiser Inklusiv“, der die Angebotslandschaft in Bielefeld für Menschen mit Behinderung vorstellt. Das neue Angebot richtet sich an Menschen mit Behinderung, deren Angehörige sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren. An jedem ersten Donnerstag im Monat wird ein Angebot, Thema oder Projekt für Menschen mit Behinderung vorgestellt. Bei diesem inklusiven Gemeinschaftsprojekt kommen auch Menschen mit Behinderung zu Wort und stellen die für sie relevanten Themen vor.
Der Podcast ist ein Angebot der Teilhabeberatung der Stadt Bielefeld und des Café 3b und steht auf https://www.bielefeld.de/wegweiser-inklusiv kostenlos zur Verfügung.
Themenvorschläge können Per E-Mail unter ed.dlefeleib(ta)gnutarebebahliet oder telefonisch unter 0521/51-3366 eingereicht werden.

Hier geht es zum Podcast

Vortragsreihe "Demenz und nun?"

Veranstaltungsreihe für Zu- und Angehörige, Betroffene und Interessierte

Der Diakonieverband Brackwede und das Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe Bielefeld haben eine Veranstaltungsreihe für Zu- und Angehörige, Betroffene und Interessierte zum Thema Demenz organisiert.

Im Zeitraum Juli bis September 2024 informieren verschiedene Referent*innen zu Themen rund um die Erkrankung Demenz.

11. Juli 2024 Einführung in die Veranstaltungsreihe und Vorstellung der Einrichtungen

Angelika Ammann Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe (KoPS), Bielefeld Simone Nogossek Diakonie Verband Brackwede

Beratung und Hilfe bei Demenz

Theresia Schmeing Pflegeberatung der Stadt Bielefeld

25. Juli 2024 Medizinische Aspekte – Beziehungsaspekte

Dr. med. Wolfgang Schmidt-Barzynski Chefarzt der Geriatrischen Klinik Rosenhöhe

08. August 2024 | Was kann ich mir selbst Gutes tun?

Maria Riemann Heilpraktikerin, Naturheilpraxis Qitara Bielefeld

22. August 2024 Ernährung bei Demenz

Nancy Kolling Landesverband der Alzheimer Gesellschaften NRW e.V.

05. September 2024 Pflegende Angehörige stärken - Case Management für pflegende Angehörige

Katja Grzybinski und Ivonne Störmer

Amt für soziale Leistungen - Sozialamt

12. September 2024 | Woche der Pflegenden Angehörigen Muss Demenz und Sexualität ein Tabu sein?

Dr. med. Gerhard Nübel Facharzt Psychiatrie, Psychotherapie, Klinische. Geriatrie Gütersloh

Die Veranstaltungen finden jeweils von 17:30 bis 19:30 Uhr im Nachbarschaftstreff in der Uthmannstraße 13, 33647 Bielefeld statt.

Falls Sie nicht vor Ort sein können, haben Sie die Möglichkeit per Zoom-Videotelefonie online daran teilzunehmen. Ausgenommen ist der Termin am 08.08.2024. Dieser findet nur in Präsenz statt.

Einwahldaten: Zoommeeting Meeting-ID: 826 5537 2374 Kenncode: 681812

Für weitere Informationen und die Anmeldung wenden Sie sich an Frau Simone Nogossek, Telefon: 0521 94239116 vom Diakonieverband Brackwede oder Frau Angelika Ammann, Tel.: 0521 96 406 70 vom Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe Bielefeld.

Das Infomobil Hilde kommt zu Ihnen!

Pflegeberatung im Quartier von April bis Oktober 2024

Die Pflegeberatung berät am Dienstagvormittag von 10-12 Uhr an folgenden Standorten rund um das Thema Pflege und Alter:

1. Dienstag im Monat: Babenhausen: Parkplatz REWE Quermann, Babenhauser Str. 20, 33613 Bielefeld

2. Dienstag im Monat: Hillegossen: Parkplatz der Sparkassenfiliale, Detmolder Str. 611, 33699 Bielefeld

3. Dienstag im Monat: Senne, Senner Marktplatz, Senner Markt 1, 33659 Bielefeld

4. Dienstag im Monat: Mitte: Parkplatz EDEKA Niehoff, Große Kurfürsten Str. 66, 33615 Bielefeld.


Bei widrigen Wetterverhältnissen (Sturm, Starkregen etc.) können Termine auch kurzfristig entfallen.

Kommen Sie gerne vorbei!

Weitere Informationen

Soziales Netzwerk Senne lädt ein

Vierteilige Vortragsreihe im Jahr 2024

Die Mitglieder des sozialen Netzwerks Senne haben für das Jahr 2024 eine vierteilige Vortragsreihe für Senner Bürger*innen geplant.

Der erste Vortrag trägt den Titel "Wie geht bezahlen heute?" und beinhaltet eine Erläuterung moderner Bezahlmethoden. Diese Veranstaltung findet am 21. März 2024 in der Zeit von 16:30 bis 18:00 Uhr im neuen Stadtteilzentrum in der Windflöte statt.
Um Anmeldung bei der Koordination Senior*innenarbeit Senne wird gebeten. Dazu können Sie Frau Nogossek per Telefon unter 0171/4982489 oder per E-Mail unter
ed.dlefeleib-einokaid(ta)kessogon.enomis kontaktieren.
Bei Bedarf kann auch ein Fahrdienst in Anspruch genommen werden.

Informationen zu den weiteren Veranstaltungsterminen erhalten Sie in der aktuellen Presse, bei den Mitgliedern des sozialen Netzwerks Senne oder bei Frau Huxohl von der Wohnberatung der Stadt Bielefeld unter der Rufnummer 0521/512139.

Angebot für pflegende Angehörige

Sind Sie pflegende*r Angehörige*r?
Fühlen Sie sich manchmal erschöpft und überlastet?
Die Stadt Bielefeld bietet in dem Modellprojekt „Case Management“ Beratung und Unterstützung für pflegende Angehörige an. Ziel ist es eine Entlastung der Angehörigen zu erreichen.
Das Angebot ist kostenfrei und wird gefördert von der Stiftung Wohlfahrtspflege und wissenschaftlich begleitet von der FH Bielefeld.
Für mehr Informationen klicken Sie bitte hier.

Foto: © Bildagentur PantherMedia / Andelov13 (YAYMicro)

Angebot für pflegende Angehörige

Streitigkeiten mit einer (teil-)stationären Einrichtung?

Ombudsperson bietet Unterstützung

Seit Anfang des Jahres gibt es für die Stadt Bielefeld eine ehrenamtliche Ombudsperson nach dem Wohn- und Teilhabegesetz.
Diese unterstützt Bewohner*innen, Tagesgäste, Werkstattbeschäftigte und Angehörige in den unterschiedlichen Angeboten und ist in ihrer Funktion neutral und unparteiisch. Ihre Hauptaufgabe ist die Vermittlung bei Streitigkeiten zwischen Leistungsanbieter*innen und Nutzer*innen bzw. Angehörigen.

Frau Fuhrmann bietet jeden 2. Mittwoch im Monat von 9:00-12:00 Uhr eine offene Sprechzeit an (s. Foto), ist aber auch in der Regel Montag bis Freitag von 9:00-16:00 Uhr telefonisch unter 0156/79186988 oder per E-Mail unter moc.liamg(ta)dlefeleib.nosrepsdubmo zu erreichen.

Neue Broschüre „Altern – ältere Menschen – demographischer Wandel“

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) hat eine neue Broschüre zum Thema Ageismus herausgegeben.

Die Broschüre “Altern – ältere Menschen – demografischer Wandel in Sprache und Bild” soll für Ageismus in Wort und Bild sensibilisieren. Es werden Anregungen für neue und vielfältige Altersbilder jenseits von Stereotypen, Vorurteilen und einseitig-pessimistischen Szenarien gegeben.
Bildnachweis: Titelbild © Cordia Schlegelmilch – Noch attraktiv im hohen Alter

Die Broschüre finden Sie hier:

Pflegereform -PUEG

Mit dem Pflegeunterstützungs- und -entlastungsgesetz (PUEG) sind Leistungsverbesserungen für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen auf den Weg gebracht worden.

Für Pflegebedürftige zu Hause steigt das Pflegegeld zum 1. Januar 2024 um fünf Prozent an.
Für Pflegebedürftige im Heim wird der Eigenanteil noch mehr begrenzt werden als bisher: im ersten Jahr um 15 statt 5 Prozent, im zweiten Jahr um 30 statt 25 Prozent, im dritten Jahr um 50 statt 45 Prozent und ab dem vierten Jahr um 75 statt 70 Prozent.

Mit dem Pflegeunterstützungs- und -entlastungsgesetz (PUEG) werden zum 1. Juli 2025 die Leistungsbeträge der Verhinderungspflege und der Kurzzeitpflege zu einem Gemeinsamen Jahresbetrag für Verhinderungspflege und Kurzzeitpflege zusammengefasst.

Besonderheit gilt für Pflegebedürftige mit den Pflegegraden 4 und 5 bis zum Alter von 25 Jahren


Urhebervermerk:© PantherMedia/ Boris ZerwannWeitere Informationen finden Sie hier

Young Carers Bielefeld

Du hilfst Anderen. Aber was ist mit Dir?

Viele Kinder und Jugendliche mit psychisch oder körperlich erkrankten oder behinderten Familienmitgliedern leisten einen erheblichen Beitrag dazu, ihre Familienmitglieder zu umsorgen und den Familienalltag zu bewältigen. Dabei übernehmen sie viele Aufgaben und stellen ihre eigenen Bedürfnisse häufig zurück.

Das ist nicht immer leicht und kann kräftezehrend und belastend sein. Vielen Kindern und Jugendlichen ist gar nicht bewusst, dass sie Pflege- oder Sorgeverantwortung tragen.

Der Kinderschutzbund Bielefeld bietet betreffenden Kindern und Jugendlichen sowie ihren Familien Unterstützung an, um sie zu stärken und zu entlasten, ihnen Auszeiten aus ihrem oft stressvollen Alltag zu ermöglichen und ihnen eine Gelegenheit zu geben, in einer vertrauensvollen Umgebung über ihre Belastungen und Sorgen zu sprechen.

Das Angebot ist vertraulich und kostenfrei.

Kontakt:
Frau Josefine Willenborg
ed.dlefeleib-dnubztuhcsrednik(ta)grobnelliw.j
Tel: 0176 72563597

Näheres zu den Angeboten findest Du hier

Ihre Pflegeberatung auf einen Blick.

public Online-Kontakt local_phone Telefonische Beratung person_pin_circle Vor Ort-Beratung apps Legende
translate
­