Icon für Pflegeheime

Pflegeheime

Ein Pflege-und Altenheim ist eine stationäre Einrichtung, in der pflegebedürftige Menschen rund um die Uhr versorgt und unter der Verantwortung professioneller Pflegekräfte gepflegt und betreut werden.

Zur Übersicht

Beschreibung

Pflegeheime bieten pflegebedürftigen Menschen, die nicht mehr alleine leben können oder wollen ein neues Zuhause mit Vollversorgung, Betreuung und Pflege rund um die Uhr. Die einzelnen Einrichtungen unterscheiden sich hinsichtlich Träger, Größe, Ausstattung und Konzeption. In der Regel sind es größere Gebäude, in denen den Bewohnerinnen und Bewohnern Einzel-oder Doppelzimmer mit Bad und Gemeinschaftsräumen zur Verfügung stehen. Die meisten Häuser bieten trotz ihrer Größe das Wohnen innerhalb überschaubarer Wohngruppen für jeweils 10 Seniorinnen oder Senioren an. Viele Pflegeheime haben zudem bereits das Hausgemeinschaftskonzept umgesetzt. Das bedeutet, dass je nach Modernisierungsstand in vielen stationären Einrichtungen schon Wohnbereiche mit eigenen Küchenbereichen ausgestattet sind. Diese Wohnbereiche sind häufig häuslich-familiär eingerichtet, um insbesondere die Versorgung von Menschen mit Demenz angemessen zu gestalten und die Lebensqualität für alle Bewohnerinnen und Bewohner zu erhöhen.

Neben der Möglichkeit auf Dauer im Pflegeheim zu leben, bieten die Einrichtungen auch Plätze für die Kurzzeit- und Verhinderungspflege (Urlaubspflege) an.


Fragen und Antworten

Die Versorgung in einem Pflegeheim wird bei der Pflegekasse beantragt. Entsprechend des Pflegegrades gewährt diese einen pauschalen Betrag. Dieser ist für den Pflegeaufwand, die medizinische Behandlungspflege und die soziale Betreuung im Heim bestimmt.

Für die vollstationäre Versorgung übernimmt die Pflegekasse in den Pflegegraden 2 bis 5 einen pauschalen Betrag.
Die genaue Höhe der Beträge ist je nach Pflegegrad unterschiedlich:

Pflegegrad 1
Einsatz des Entlastungbetrages in Höhe von 125 €
Pflegegrad 2
770 €
Pflegegrad 3 1.262 €
Pflegegrad 4
1.775 €
Pflegegrad 5
2.005 €

Die Pflegekasse übernimmt nicht alle anfallenden Kosten für ein Pflegeheim.
Der Eigenanteil setzt sich in der Regel zusammen aus:

  • einem Eigenanteil für die Pflege
  • den Kosten für Unterkunft, Verpflegung und hauswirtschaftliche Versorgung (sogenannte Hotelkosten)
  • den Investitionskosten für Bau, Erhaltung und Renovierung des Hauses
  • einer Ausbildungsumlage

Was Sie im Einzelfall selbst finanzieren müssen, sollten Sie in jedem Pflegeheim nachfragen. Denn die Kosten sind von Pflegeheim zu Pflegeheim unterschiedlich.

Um den Eigenanteil zu bezahlen, müssen pflegebedürftige Menschen ihr eigenes Einkommen und Vermögen einsetzen.
In NRW kann unter bestimmten Voraussetzungen ein Pflegewohngeld beantragt werden. Genauere Informationen und wer in Bielefeld für das Pflegewohngeld zuständig ist, erhalten Sie beim Pflegestützpunkt.

Decken die Leistungen der Pflegekasse, Eigenleistungen und Pflegewohngeld voraussichtlich die Kosten nicht, können Sie eine Kostenübernahme durch den Sozialhilfeträger überprüfen lassen.

Manchmal gibt es Situationen, in denen die stationäre Pflege sinnvoll oder sogar notwendig ist, weil zum Beispiel:

  • die Pflege in der eigenen Wohnung auch bei Inanspruchnahme professioneller Hilfen nicht mehr sichergestellt werden kann,
  • rund um die Uhr eine Beaufsichtigung und Betreuung (zum Beispiel bei fortgeschrittener Demenz) erforderlich ist oder
  • der Betroffene zu vereinsamen oder zu verwahrlosen droht.

Pflegeheime bieten alten, pflegebedürftigen Menschen ein neues Zuhause für ihre letzte Lebensphase. Die Bewohnerinnen und Bewohner wohnen entweder in einem Einzelzimmer oder teilen sich ein Zimmer mit einer zweiten Person. Im Heim werden sie rundum versorgt und bleiben doch so weit wie möglich selbständig. Sie erhalten Anregungen zur Freizeitgestaltung und lernen neue Menschen kennen. Hierdurch entspannt sich oftmals die Situation in der gesamten Familie.

Ist genügend Zeit vorhanden, können Sie mit ihren Angehörigen in Ruhe verschiedene Heime besichtigen, um dann eine Auswahl nach Ihren Wünschen treffen zu können.

Wenn Sie bei der Entscheidung Unterstützung benötigen oder wissen wollen, welche Pflegeheime es in Bielefeld gibt, steht Ihnen der Pflegestützpunkt Bielefeld für Fragen zur Verfügung.

Gut zu wissen

  • Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob ein Pflegeheim das Richtige für Sie ist, ist es häufig möglich, ein Probewohnen für wenige Tage zu vereinbaren. Dies kann über die Kurzzeitpflege mitfinanziert werden. Bitte erkundigen Sie sich bei den Einrichtungen vor Ort, ob dies möglich ist.
  • Sollten sich unerwartete Probleme in einem Heim ergeben, macht es immer Sinn, zuerst mit dem zuständigen Personal zu sprechen. Lassen sich die Probleme vor Ort nicht klären, können sie sich an die Heimaufsicht der Stadt Bielefeld oder an den Medizinischen Dienst der Krankenversicherungen wenden.

Ihre Pflegeberatung auf einen Blick.

public Online-Kontakt local_phone Telefonische Beratung person_pin_circle Vor Ort-Beratung apps Legende